Mediale Partizipation im lokalen Raum

Die Landesanstalt für Medien NRW unterstützt Antragstellende mit guten Ideen, die es Menschen in Nordrhein-Westfalen ermöglichen, sich aktiv am medialen Meinungsbildungsprozess zu beteiligen. Mit unserem Förderprogramm „Mediale Partizipation im lokalen Raum“ fördern wir die Umsetzung zahlreicher solcher Projekte. Denn im lokalen Raum ist es besonders wichtig, den Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Stimme in die Öffentlichkeit zu bringen und sich zu den Themen zu äußern, die sie vor Ort bewegen.

Was unterscheidet Impuls- und Modellprojekte?

Impulsprojekte

  • Vor Ort
  • Anstoß geben, in Bewegung setzen
  • Konzentration auf einen Aspekt (z. B. Veranstaltung, zeitlich begrenzte Aktion)
  • Spezifische individuelle, lokale Stärken

Modellprojekte

  • In die Breite ausrollbar
  • Übertragbarkeit auf Projekte Dritter
  • Vorbildcharakter
  • Regt zum Mitmachen/Nachahmen an
  • Neue, innovative Ansätze für die Förderung von Partizipation
  • Erkenntnisse im Hinblick auf Entwicklung/Erprobung/Weiterentwicklung/Transfer von Methoden und Konzeptionen
  • Erfahrungen im Bereich der partizipativen Medienarbeit

 

    Wie kann ich meine Projektidee fördern lassen?

    Ob Ihre Projektidee die Kriterien für eine Förderung erfüllt, können Sie anhand der hier verlinkten Bekanntgabe für das Förderprogramm 2023 (Bewerbungsfrist: 9. Januar 2023) überprüfen. Die Vorgaben für die Einreichung Ihres Antrags können Sie ebenfalls der Bekanntgabe entnehmen.

    Bewertungskriterien zur Förderung

    • Nachvollziehbarer Bezug des Angebots zu den Förderzielen
    • Fokussierung auf einen oder mehrere der oben genannten Themenschwerpunkte
    • Erkennbarer Innovationswert bei der Konzeptanlage und/oder -umsetzung der Projekte
    • Schlüssige Bedarfsbegründung, insbesondere unter folgender Fragestellung: Wie kann sich das Projekt positiv auf die Stärkung der demokratischen Vielfalt in unserer Gesellschaft auswirken (z. B. mit Blick auf die Reichweite)?
    • Nachvollziehbare Realisierbarkeit der Maßnahme innerhalb der beschriebenen Rahmenbedingungen
    • Zielgruppenausrichtung des Angebots
    • Vorerfahrungen und Referenzen der Projektmitarbeitenden
    • Geografische Verteilung der geförderten Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen
    • Kombination von Themen und Formaten im Rahmen aller geförderten Maßnahmen