Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW

Die Mitglieder der Medienkommission stehen repräsentativ für die Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen. Alle relevanten gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen sind in ihr vertreten. Wie zum Beispiel beim WDR können wichtige Entscheidungen nicht allein vom Direktor – beziehungsweise im Falle des WDRs vom Intendant – getroffen werden. Der Direktor braucht beispielsweise für Beschlüsse über neue Projekte, die Vergabe von Rundfunklizenzen oder neue Stellen für die Medienanstalt die Zustimmung des Gremiums.

Der Grundgedanke dabei ist: Wenn es eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit besonderen – auch gesellschaftlichen – Aufgaben gibt und wenn die Öffentlichkeit in Form des Rundfunkbeitrages diese Arbeit finanziert, muss sie auch Einfluss nehmen können auf Entscheidungen über die Verwendung dieses Gelds und das Ausfüllen dieser wichtigen Aufgabe. Dieser Einfluss wird über die Mitglieder der Medienkommission ausgeübt.

Wer ist die Medienkommission?

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW besteht aus 41 Mitgliedern (und entsprechend vielen Stellvertreterinnen und Stellvertretern). Acht Mitglieder sind vom Landtag NRW benannt und die Mitglieder der Medienkommission sind ehrenamtlich tätig. Die Amtszeit der ordentlichen Mitglieder und ihrer Stellvertreterinnen und Stellvertreter beträgt fünf Jahre. Die Amtszeit der aktuelle Medienkommission dauert bis zum 1. Dezember 2021 an.
Der Vorsitzende der Medienkommission ist Prof. Dr. Werner Schwaderlapp, seine Stellvertreterin ist Christiane Bertels-Heering.

Zur Vorbereitung der Entscheidungen hat die Medienkommission die folgenden fünf Ausschüsse gebildet:

  • Ausschuss für Programm und Aufsicht,
  • Ausschuss für Vielfalt und Partizipation,
  • Ausschuss für Medienkompetenz und  Bürgermedien,
  • Ausschuss für Medienentwicklung und Medienordnung,
  • Ausschuss für Haushalt und Finanzen.