75 Jahre Grundgesetz

Am 24. Mai 1949 trat unser Grundgesetz in Kraft. Und es hat bis heute Bestand - unser Glück. In diesem Jahr wird eben dieses Grundsetz 75 Jahre alt. Für uns ein guter Grund zu feiern!

Daher haben wir das Grundgesetz auf Plakate geschrieben und in Städte in NRW gehängt - oder zumindest den Artikel, der unsere Arbeit am meisten prägt: Artikel 5, Absatz 1.


Warum schreiben wir Artikel 5 auf Plakate?

Das ist viel Text für ein Plakat? Ja, das stimmt. Und es ist ein wichtiger und ziemlich schöner Text, der es verdient auf einem Plakat zu stehen.  

Da kannste sagen, was du willst. Herzlichen Glückwunsch, liebes Grundgesetz.  

Vor 75 Jahren haben die Mütter und Väter des Grundgesetzes ein sehr visionäres Gesetz verabschiedet. Sie haben sich geeinigt auf ein Gesetz, das nicht die Mehrheit schützt. Und auch nicht die Minderheit. Nicht die Mächtigen, nicht die Schwachen, nicht die Lauten, nicht die Leisen. Sie haben ein Gesetz verabschiedet, das jeden schützt. Und das unser demokratisches, freiheitliches Zusammenleben in einem föderalen Deutschland gewährleistet und prägt wie kein anderes Gesetz.  





„Wie gut das Grundgesetz ist, hat sich vor allem immer dann gezeigt, wenn unsere Demokratie unter Druck gerät. Womöglich ist das gerade wieder eine solche Zeit. Es ist eben nicht so, dass Demokratie, Meinungsfreiheit und mediale Vielfalt einfach so da sind. Es muss uns klar sein, dass Demokratie und Freiheit verteidigt werden müssen. Immer. Von jedem. Oder anders: In Zeiten wie diesen brauchen wir jede Demokratin und jeden Demokraten.“

Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW





Unsere Gedanken zum Grundgesetz

Unsere Kolleginnen und Kollegen haben sich Gedanken zum Geburtstag des Grundgesetzes gemacht – nicht nur zu Artikel 5, sondern zu zahlreichen Artikeln, die unser Zusammenleben und unsere Arbeit für die freie und unabhängige Medienordnung mitgestalten. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir diese Gedanken hier nach und nach veröffentlichen.


Gedanken zur Präambel des Grundgesetzes