"Hallo liebe Community!" - Konstruktive Online-Debatten fördern durch bestärkende Moderation

Herzliche Einladung zu Studienvorstellung und anschließendem Workshop

Beteiligen Sie sich an Online-Diskussionen? Oder sind Ihnen der Ton zu rau, die Beiträge zu unsachlich, die Hater zu laut? Die Debatte über Online-Diskussionen ist negativ geprägt und das nicht zu unrecht. Verschiedene, von Aufsichtsbehörden angestoßene Initiativen und das Netzwerkdurchsetzungsgesetz zeigen den Verfasserinnen und Verfassern von Hasskommentaren daher bereits heute ihre rechtlichen Grenzen auf. Zivilgesellschaftliche Aktionsgruppen rufen zum kollektiven Einsatz für eine bessere Diskussionskultur im Netz auf. Redaktionen von etablierten Medien professionalisieren ihr Community-Management, um Kommentarbereiche nicht verrohen zu lassen.

Bei Moderation und Community-Management setzt auch das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Marc Ziegele und Dominique Heinbach, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, an. Im Zentrum ihrer Untersuchung steht das Ziel, konstruktive Online-Diskussionen durch bestärkende Moderation zu fördern und dem Hass im Netz so konstruktive Beiträge entgegenzusetzen - für demokratisch gelebte Meinungsfreiheit. Durchgeführt wurde die Studie mit Unterstützung der Redaktionen von „Hart aber fair“, „RTL Aktuell“, „WDR Lokalzeit Ruhr“ und „ZDFheute“. Am 18. Mai stellen Ihnen die beiden Wissenschaftler und die beteiligten Redaktionen ihre Erkenntnisse und Erfahrungen vor. Außerdem laden wir Sie zum interaktiven Workshop ein.

„Hallo liebe Community!“
- Konstruktive Online-Debatten fördern durch bestärkende Moderation

Dienstag, 18. Mai 2021

16 Uhr digitale Studienvorstellung durch Prof. Dr. Marc Ziegele und Dominique Heinbach,
anschließender Werkstattbericht der Praxispartnerinnen und -partner,
Gastgeber ist Dr. Tobias Schmid, die Moderation übernimmt Milka Loff Fernandes.
17 Uhr Workshop zur Anwendung der Moderationsstrategien und zum Erfahrungsaustausch mit dem Forschungsteam sowie den beteiligten Redaktionen

Eine Anmeldung zu Studienvorstellung und Workshop ist ab sofort möglich. 

Zur Studie

Mit Unterstützung der Landesanstalt für Medien NRW und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen haben die beiden Kommunikationswissenschaftler Marc Ziegele und Dominique Heinbach theoretisch fundierte Moderationsstrategien für Diskussionen in Kommentarbereichen von Medienseiten entwickelt und in einem groß angelegten Feldexperiment in vier Redaktionen getestet. Die Praxispartner der Studie waren „Hart aber fair“, „RTL Aktuell“, „WDR Lokalzeit Ruhr“ und „ZDFheute“.

Zugrunde liegt das Konzept des interaktiven Empowerments. Es gibt Redaktionen von Medienhäusern und anderen Anbieterinnen und Anbietern von Online-Diskussionen ein leicht erlernbares Instrument aus drei Moderationsstilen an die Hand. Diese können ergänzend zu bestehenden Moderationsstrategien eingesetzt werden. Es ermöglicht Anbieterinnen und Anbietern von Online-Diskussionen, in einen konstruktiven Dialog mit ihrer Community zu treten und dadurch die Qualität der Debatten zu verbessern, den Zusammenhalt ihrer Community zu erhöhen und das Vertrauen der Nutzerinnen und Nutzer in ihre Marke zu stärken.

Wir freuen uns, Sie am 18. Mai zu sehen und stehen für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.