Unsere Preisträgerinnen und Preisträger

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Audiopreises 2021 stehen fest. Wir gratulieren ganz herzlich und bedanken uns für die innovativen, einfallsreichen und hörenswerten Audiobeiträge.

Recherche

Sich tief in Themen einzuarbeiten und die Ergebnisse dabei anschaulich darzustellen, ist anspruchsvoll und zeitaufwändig, für eine informierte Öffentlichkeit jedoch unverzichtbar. Deshalb zeichnen wir diese so wichtige Leistung von Journalistinnen und Journalisten aus. Die thematischen Bereiche (Politik, Gesellschaft, Kultur, Wirtschaft, Soziales, Gesundheit etc.) sind dabei offen. Die Einsendungen sollten einen Informations(mehr-)wert für die Hörerinnen und Hörer beinhalten, der insbesondere durch die Darstellung der Rechercheleistung (Umfang und Art der Recherche) belegt werden kann. Neue Formate und Formen der Darstellung sind besonders willkommen.

Der Gewinner ist Timo Fratz von Radio Bielefeld mit seinem Beitrag "Kein Tag ohne: Die Daten zur Coronalage in Bielefeld".

Dieser Preis wird vom vom Deutschen Journalisten-Verband Landesverband Nordrhein-Westfalen (DJV NRW) gestiftet.

Leben, Service, Wissen

Das Leben ist kompliziert, jeden Tag müssen trotz unübersichtlicher Informationslage Entscheidungen getroffen werden. Wir zeichnen deshalb Beiträge aus, die Orientierung und einen Mehrwert im Alltag der Hörerinnen und Hörer bieten. Die Beiträge vermitteln alltagspraktisches Wissen und geben Rat. Inhaltlich sollten die Einsendungen für diese Kategorie einen Bezug zu Service- und Verbraucherthemen haben.

Gewonnen hat die Redaktion von Radio Emscher Lippe mit ihrem Beitrag "Der Radio-Emscher-Lippe-Erste-Hilfe-Crashkurs".

Dieser Preis wird vom Verband der Betriebsgesellschaften in NRW e.V. gestiftet.

Vor Ort

Journalismus, der vor Ort bei den Menschen ist und sie mitnimmt, ist wichtiger denn je. Wir zeichnen Journalistinnen und Journalisten aus, die nach draußen gehen und das Geschehen vor Ort für die Hörerinnen und Hörer erlebbar machen, gerne mit kreativen Formaten. Die Themen sind dabei offen. Besonders würdigen wir Beiträge mit Reportage-Elementen (hierzu gehören u.a. Live-Reportagen, Live-On-TapeReportagen, gebaute Reportagen und Features). Gebaute Beiträge sind ausgeschlossen.

Die Gewinner sind Timo Fratz, Christina Scheuer und Tim Vorspel-Rüter von Radio Bielefeld mit ihrem Beitrag "#mitreden: Das Radio Experiment".

Dieser Preis wird vom Verband Lokaler Rundfunk in NRW e.V. gestiftet.

Preis der evangelischen und katholischen Kirche

Der „Preis der evangelischen und katholischen Kirche“ in Nordrhein-Westfalen würdigt Medienschaffende für herausragende Audio-Produktionen. Es werden Beiträge ausgezeichnet, die sich am christlichen Menschenbild orientieren und die Grundwerte unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens thematisieren. Die Beiträge können ethische Fragen oder soziale, caritative, religiöse oder wertevermittelnde Themen aufgreifen.

In dieser Kategorie werden Timo Fratz und Uwe Moggert-Seils von Radio Bielefeld mit ihrem Beitrag "Popsongs zu Ostern 2021" ausgezeichnet.

Dieser Preis wird von der katholischen Kirche und den evangelischen Kirchen in Nordrhein-Westfalen gestiftet.

Sozialpreis

Mit dem „Sozialpreis“ werden herausragende redaktionelle Produktionen zu einem sozialen Thema prämiert. Ausgezeichnet werden Beiträge zu einem sozialen Thema, die sich mit den besonderen Situationen oder Problemen Not leidender und sozial benachteiligter Menschen in Nordrhein-Westfalen auseinandersetzen. In den Beiträgen sollten auch Lösungen aufgezeigt werden, insbesondere durch Beratungs- und Unterstützungsleistungen der sozialen Infrastruktur.

Der Gewinner ist Maik Kivelip mit seinem Beitrag "Wenn Menschen Hilfe brauchen — Betreute und Ihre Berufsbetreuer" von NE-WS 89.4.

Dieser Preis wird von der Freien Wohlfahrtspflege NRW gestiftet.

Moderation

Moderatorinnen, Moderatoren und Hosts begleiten das Publikum durch längere Sendestrecken bzw. Podcasts. Sie binden Hörerinnen und Hörern ein und bringen ihnen Themen und Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner näher. Daher kann in dieser Kategorie der Zusammenschnitt einer Moderation einer längeren Sendestrecke bzw. eines Podcasts eingereicht werden, der Profil und Persönlichkeit der Moderatorin/des Moderators bzw. Hosts oder des Teams zum Ausdruck bringt. Neben handwerklichen und inhaltlichen Aspekten wird zudem eine zeitgemäße Moderationsleistung beurteilt. Die interaktive Einbindung der Hörerinnen und Hörer wird besonders gewürdigt.

Die Gewinnerin ist Carmen Schmalfeldt von Radio Leverkusen mit ihrem Beitrag "Sondersendung: Explosion in der Sondermüllverbrennungsanlage".

Dieser Preis wird von der Landesanstalt für Medien NRW gestiftet.

Unterhaltung

Eine vielfältige Audiolandschaft ist ohne Unterhaltung nicht vorstellbar. Wir zeichnen daher Beiträge aus, die den Hörerinnen und Hörern Freude, Spannung und ein kurzweiliges Hörerlebnis bieten. Die Kategorie ist für alle Themen offen und umfasst alle redaktionellen Formate einschließlich Aktionen. Kreative Formate und die Einbindung der Hörerinnen und Hörer sind dabei wünschenswert. Wesentliche Kriterien sind Originalität und Unterhaltungswert des Beitrages sowie die handwerkliche Qualität.

Diese Kategorie gewinnt Tobias Böhle von Radio Köln mit "Tobis wirre Welt".

Dieser Preis wird von der Landesanstalt für Medien NRW gestiftet.

Respektvoller Umgang im Netz

Dieser Preis wird von der Landesanstalt für Medien NRW gestiftet.

Angesichts einer häufig rauen Diskussionskultur im Netz und einer Zunahme von Diskriminierung, Sexismus, Rassismus, Hate Speech oder Cybergrooming zeichnen wir Beiträge aus, mit denen Autorinnen und Autoren etwas gegen Hass im Netz unternehmen und sich für einen respektvollen Umgang miteinander einsetzen.

Die Gewinner in dieser Kategorie sind Sinah Donhauser und Tobias Fenneker von Radio Hochstift mit ihrem Beitrag "'Unser Leben mit Social Media' - Schatten - und Sonnenseiten".

Dieser Preis wird von der Landesanstalt für Medien NRW gestiftet.

Werbekampagne: Einzelspot oder Serie

Ziel der Auszeichnung ist die Förderung der Qualität der Werbung im lokalen Hörfunk und in anderen Audio-Medien. Ausgezeichnet werden herausragende Werbespots oder Werbekampagnen, die im Rahmen eines Audio-Formats aus NRW veröffentlicht wurden. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf der kreativen Leistung im Verhältnis zu den gegebenen Rahmenbedingungen und – bei Serien – der gelungenen Variation eines Motivs.

Der Gewinner ist Dirk Suhrborg mit seinem Beitrag "Weihnachtsbaumverkauf auf Platt". Die produzierende Agentur ist Schulte & Enkmann Medien-Service GmbH , der Produzent ist Mark Kielmann und der Auftraggeber war das Clever Pflanzencenter. Der Werbespot lief bei Antenne Niederrhein.

Dieser Preis wird von der Landesanstalt für Medien NRW gestiftet.

Dirk Suhrborg
"Weihnachtsbaumverkauf auf Platt"
Produzent: Mark Kielmann / Produzierende Agentur: Schulte & Enkmann Medien-Service GmbH
Auftraggeber: Clever Pflanzencenter
Antenne Niederrhein

Promotion

Ziel der Auszeichnung ist die Förderung der Qualität der Werbung im lokalen Hörfunk und in anderen Audio-Medien. Ausgezeichnet werden herausragende Promotions und Aktionen, die im Rahmen eines AudioFormats aus NRW veröffentlicht wurden.

Cirsten Flüchter, Stefan Nottmeier und Lena Zils gewinnen mit ihrem Beitrag "Doch noch in die Ferien — Dein "Münsterland Moment". Die produzierende Agentur war Antenne Münster die Auftraggeber Münster Marketing, Münsterland e.V., Initiative starke Innenstadt Münster e.V.

Der Preis wird von radio NRW gestiftet.  

Sonderpreis Flutkatastrophe

Eine besondere Anerkennung anlässlich der Berichterstattung über die Flutkatastrophe im Juli 2021 der Jury geht an die Gemeinschaftsbewerbung von Antenne AC, Radio Berg, Radio Bonn/Rhein-Sieg, Radio Erft, Radio Euskirchen, Radio Essen, Radio Hagen, Radio Leverkusen, Radio MK, Radio RSG, Radio Rur und Radio Wuppertal. 

Das Preisgeld wird im Namen der Jury und der beteiligten Sender an den Spendenaufruf zur Fluthilfe der Aktion Lichtblicke e.V. gespendet.