Lokaler Hörfunk in NRW

Auf über 100 Frequenzen - Programm von 44 Sendern

Am 1. April 1990 begann mit dem Start von "Radio DU" in Nordrhein-Westfalen das Zeitalter des Lokalfunks. Mittlerweile existieren in NRW 44 lokale Radiosender auf über 100 Frequenzen, jeder mit eigenem Lokalprogramm. Außerhalb der Sendezeiten des Lokalprogramms wird ein Rahmenprogramm von "radio NRW" übertragen, so dass jede Station rund um die Uhr sendet.

Um tatsächlich lokalen Rundfunk verwirklichen zu können, wurden seit Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts die Verbreitungsgebiete per Satzung festgelegt. In der Regel umfasst ein Verbreitungsgebiet einen Kreis oder eine kreisfreie Stadt, um zusammenhängende Kommunikations-, Kultur- und Wirtschaftsräume abzudecken.

Die Landesanstalt für Medien NRW versteht sich als Partnerin der Lokalradios. Sie kontrolliert nicht nur, ob und wie die Lokalradios die gesetzlichen Vorgaben einlösen, sondern berät und fördert sie zudem. Eine Besonderheit des Lokalfunks in Nordrhein-Westfalen ist der Bürgerfunk.

Mit der Konstruktion des Zwei-Säulen-Modells hat der Gesetzgeber für den Lokalfunk in NRW ein Konzept realisiert, das die Trennung von Programmverantwortung und Finanzierung vorsieht.

Hier gelangen Sie zu den Dachverbänden des lokalen Hörfunks in NRW.